17.12.2021 / Allgemein / /

Zeitungsbericht Jahresendhöck

Zitat aus der Solothurnerzeitung:

Kürzlich fand im katholischen Pfarreiheim der Jahresschlusshock der CVP-Ortspartei Balsthal statt, wo Parteipräsident Peter Fluri die CVP-Familie begrüssen durfte. Sein Rückblick auf das bald vergangen Jahr zeigte auf, dass trotz Corona verschiedene Anlässe und sogar Standaktionen anlässlich der verschiedenen Wahlen durchgeführt werden konnten. Eröffnet wurde das Wahljahr 2021 mit den Kantonsratswahlen, welchen sich Rahel Fluri, Peter Fluri, Pierino Menna und Marius Winistörfer stellten. Zwar konnte kein Mandat erobert werden, jedoch figurieren Pierino Menna und Peter Fluri auf dem ersten bzw. zweiten Ersatzplatz, ein Einsatz in dieser Legislatur ist durchaus möglich. Mit einer jungen Liste, bestehend aus Rahel Ackermann, Rahel Fluri, Simon Hafner, Pierino Menna und Marius Winistörfer startete die CVP in die Gemeinderatswahlen. Die zwei Sitze konnten gehalten werden und mit Rahel Fluri und Marius Winistörfer arbeiten nun zwei junge CVP-Kräfte im Gemeinderat mit. Bei den Gemeindepräsidentenwahlen hiess es noch einmal, Plakate aufstellen und Flyer verteilen. Trotz grossem Engagement konnte jedoch kein Wahlsieg gefeiert werden – auch das kann bei Wahlen vorkommen. Weiter blickte Peter Fluri auf zwei Anlässe zurück, den Besuch der Feuerwehrausstellung im Museum BalsThal und einen «Stadtrundgang» mit unserem Dorfchronisten Kurt Heutschi. In seinem Ausblick auf das kommende Jahr erwähnten der Parteipräsident die Generalversammlung, welche am 28. Februar 2022 stattfinden wird, sowie den Sommeranlass am 24. August 2022 am Flugplatz Grenchen mit dem Elektroflugzeugprojekt «Smartflyer» im Fokus.

Bild: Urs Ackermann

Parteipräsident Peter Fluri (links) und Adrian Burkhard vom Autocenter Burkhard (rechts)

Nach dem kurzweiligen Jahresrückblick konnte Peter Fluri Adrian Burkhard vom Autocenter Burkhard in Niederbipp ankündigen. Adrian Burkhard nahm die Anwesenden auf eine Reise in die automobile Zukunft mit. Dabei beleuchtete er die problematische Situation heutiger Mobilität im Zusammenhang mit dem Treibhauseffekt. Zudem zeigte er auf, warum der Elektromotor mit seinem hohen Wirkungsgrad Vorteile bringt, aber auch, dass nicht alle von einem Tag auf den anderen auf Elektrofahrzeuge wechseln könnten, da das heutige Stromnetz nicht auf den zu erwartenden Mehrbedarf ausgerichtet ist.

Aus seiner Sicht bieten sich heute speziell Plug-in Hybridfahrzeuge an, welche bis 50 Kilometer vollelektrisch fahren können und für weitere Distanzen mit dem Verbrennungsmotor eine gute Reichweite besitzen. So kann der durchschnittliche Arbeitsweg, welcher in der Schweiz momentan 14 Kilometer beträgt, vollelektrisch zurückgelegt und eine grössere Strecke mit dem Verbrennungsmotor ohne Reichweitenangst werden. Adrian Burkhard erläuterte auch Themen wie das Recycling, die Weiterverwendung von Batterien oder die Möglichkeit, bereits heute einzelne Lithium-Zellen einer Batterie zu reparieren. Bei den spannenden Schilderungen verging die Zeit wie im Flug. Das Publikum bedankte sich mit einem herzlichen Applaus beim Referenten und Adrian Burkhard durfte von Peter Fluri ein Präsent mit Thaler Spezialitäten entgegennehmen. Im Anschluss ergaben sich unter den Anwesenden bei einem Glas Wein oder einem Bier spannende Gespräch und ein kurzweiliger Jahresschlussanlass klang in gemütlicher Stimmung aus.